Theoretische Informatik: Berechenbarkeit und Komplexität

Wintersemester 2018/19

bei Prof. Dr. Sibylle Schwarz

Pflichtmodul 3020 im 1. Semester Master Informatik


Lernziele / Kompetenzen

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, fundiert die prinzipiellen Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Berechenbarkeitsmodelle einzuschätzen. Ebenso können sie Abwendungsprobleme hinsichtlich ihrer Schwere einschätzen. So können sie treffsicher adäquate Mittel für zu lösende algorithmische Aufgaben auswählen und einsetzen. Ferner können sie unlösbare oder schwer handhabbare Probleme als solche erkennen und ggf. z.B. auf Methoden für handhabbare Spezialfälle, Näherungslösungen ausweichen.


Inhalt


Vorlesung

Wöchentlich findet eine Vorlesung statt.


Übungen

Jeder Student nimmt an der wöchentlich stattfindenden Übung zum Modul teil.

In den Übungen werden vorwiegend die Lösungen der schriftlichen Hausaufgaben besprochen und damit die Zulassungen zur Prüfung erworben.

  1. Serie bis 22. 10. 2018

Praktische Übungsaufgaben gibt es als Hausaufgaben im Autotool. (Hinweise für Autotool-Neulinge)


Literaturempfehlungen

Folien zur aktuellen Vorlesung (werden jeweils nach der Vorlesung veröffentlicht):

Bücher:

Unter http://wilfridhodges.co.uk/cognitive01.pdf gibt es sieben uneingeschränkt richtige Hinweise zum Lernen von Mathematik, die selbstverständlich genauso für die theoretische Informatik gelten.


http://www.imn.htwk-leipzig.de/~schwarz mailto:sibylle.schwarz@htwk-leipzig.de